Erkennen • Erwachen • Verändern

Erkennen • Erwachen • Verändern

Samstag, 25. Juli 2015

Curcuma - Wunderwaffe gegen Krebs

(von Daniel Flühler) Dies ist kein vollmundiger Werbeslogan mit fragwürdiger Aussage, vielmehr handelt es sich um wissenschaftlich nachgewiesene Fakten, die Prof. Dr. Bharat B. Aggarwal vom Krebszentrum MD Anderson der University of Texas MD in Houston mit seinem Team in jahrelanger Forschung nachgewiesen hat. Die Wirkung von Curcumin wurde von ihm bei allen bekannten Krebsarten getestet und untersucht und die Ergebnisse zeigen, dass es keine Krebsart gibt, die nicht auf Curcumin anspricht. Er fand heraus, dass es direkt auf die Krebsstammzellen wirkt, sie am Überleben hindert und das Tumorwachstum stoppt. 





Noch vor der Metastasenbildung hemmt es die Proliferation, d.h. das schnelle Wachstum bzw. die Vermehrung oder Wucherung des Gewebes; die Invasion, d.h. das Wachsen des Tumors in das ihn umgebende Gewebe; die Angionese, d.h. die Entstehung neuer Blutgefäße aus schon bestehenden Blutgefäßen sowie die eigentliche Entstehung von Metastasen. Es gilt als erwiesen, dass Curcumin zum Zelltod (Apotose) von Krebszellen beiträgt. Des weiteren verstärkte eine kombinierte Gabe von Curcumin mit der Chemotherapie eine bemerkenswerte Verstärkung der erwünschten Wirksamkeit.

Curcumin ist stark entzündungshemmend und wirkt direkt auf die wahrscheinliche Schaltstelle des Krebses, bei dem es sich um NF-κB handelt, ein spezifischer Transkriptionsfaktor, der von großer Bedeutung bei der Regulierung der Immunantwort, der Zellproliferation und der Apoptose einer Zelle ist und mehr als 400 Gene kontrolliert. Krebs braucht die Entzündung, um überhaupt zu entstehen und durch die direkte Wirkung von Curcumin auf NF-κB wird nicht nur die Entzündung gehemmt bzw. geheilt sondern auch das Entstehen von Tumoren verhindert. In fast 1.000 Versuchen wurde festgestellt, dass Curcumin tatsächlich die Krebserreger die wir alle in uns tragen, blockieren kann. Sehr anschaulich zeigt das Video das Absterben der Krebszellen.

Dr. Bharat Aggarwal ist US-Amerikaner indischer Herkunft, studierter Biochemiker und Professor für Krebsmedizin am Krebszentrum MD Anderson der University of Texas in Houston. Er erforscht Zytokine, die Rolle der Entzündung bei Krebs und seit vielen Jahren die Anti-Krebs-Eigenschaften von Kräutern und Gewürzen, insbesondere Curcumin, das im Kurkuma, dem bekannten Gewürz, gefunden wird. Er hat über 500 Artikel veröffentlicht und ist einer der meist zitierten Wissenschaftler zu diesem Thema. Bisher veröffentlichte er 12 Fachbücher zu seinen Forschungen. Auf Deutsch erschien sein Buch „Heilende Gewürze: 50 alltägliche und exotische Gewürze zur Gesunderhaltung und Heilung von Krankheiten“.


Quellen:
Persönliche Website Dr. Bharat Aggarwal:  http://faculty.mdanderson.org/bharat_aggarwal/
Springer-Studie:  http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2758121/

Keine Kommentare: