Mittwoch, 17. Juni 2015

Hitlers Tod ein Fake: Historiker behaupten Hitler floh aus Deutschland (Videos)

Eines der größten Rätsel der Weltgeschichte ist der Tod von Adolf Hitler und Eva Braun. Die Leichen von Hitler und seiner Frau, die nach dem Zweiten Weltkrieg in einem Bunker in Berlin gefunden wurden, waren angeblich die Körper zweier Doppelgänger. Am Freitag strahlte der britische Fernsehsender Channal 5 eine Dokumentation über die mögliche Flucht von Hitler und Eva Braun aus.



In der Doku wird behauptet, dass Hitler nach dem Ende des 2. Weltkriegs keinen Selbstmord beging. Es heißt, dass die Berichterstattung über die Geschehnisse nach dem Krieg nichts anderes als ein Geflecht von „Lügen“ sei.

Offiziellen Unterlagen zufolge beging das Massenmörder-Pärchen Selbstmord. Demzufolge habe Hitler am 30. April 1945, unter dem Eindruck der Bombardierung Berlins durch die Rote Armee, mit Eva Braun Selbstmord begangen, eine Zyanid-Kapsel geschluckt und sich dann erschossen. Nach Zeugenaussagen seien die Leichname Hitlers und Brauns in Laken gewickelt und nach draußen, in den direkt vor dem Bunker befindlichen Garten gezogen, in einen Bombenkrater gelegt, mit Benzin übergossen und schließlich in Brand gesetzt worden.

Starben Hitlers Doppelgänger in dem Bunker in Berlin?

Der Journalist, Autor und Historiker Gerrard Williams behauptet jedoch, es wurden zwei unschuldige Doppelgänger geopfert und die Welt über den Tod des gefürchteten Ehepaares getäuscht .

Williams sagte: „Ich glaube, dass im Mai 1945 der echte Hitler und Eva Braun aus dem Bunker entkommen sind. Die beiden sind nicht gestorben. Wir wurden angelogen und werden es immer noch.“


Geheime FBI-Dokumente enthalten, laut Williams, Berichte von amerikanischen Nachforschungen, die ergaben, dass der Nazi-Führer noch Monate und Jahre nach dem Ende des Krieges gesichtet wurde (Hitlers Flucht, seine Doppelgänger und der inszenierte Selbstmord (Videos)).


Historiker zweifeln an der offiziellen Version


Wie „freitag.de“ berichtet, behaupten amerikanische Wissenschaftler, den Beweis erbracht zu haben, dass der vom sowjetischen Geheimdienst jahrzehntelang unter Verschluss gehaltene Schädel einer unter vierzig Jahre alten Frau mit unbekannter Identität gehört hat. Im Genlabor der University of Connecticut wurden DNA-Analysen des nun im Besitz des Russischen Staatsarchivs in Moskau befindlichen Knochens durchgeführt und in den USA in einem Geschichtskanal unter dem Titel Hitlers Flucht (Hitler`s Escape) veröffentlicht.


Weiter heißt es, dass der Archäologe und Knochenspezialist Nick Bellatoni sagte, ihm sei von Anfang an klar gewesen, dass mit dem Schädel etwas nicht stimmte. „Der Knochen schien mir sehr klein, männliche Schädelknochen sind eher kräftiger. Und die Nähte, an denen die Schädelplatten zusammenkommen, entsprachen denen eines Unter-Vierzig-Jährigen.“ Hitler war im April 1945 56 Jahre alt geworden.


Der Historiker Williams meinte dazu: „Wir wurden für dumm verkauft“.


„Alles stützt sich auf Augenzeugen, die aber nicht sahen, dass jemand erschossen wurde“, sagte er. Außerdem sah niemand, dass sich der Führer und Eva in ihre Privaträume im Bunker eingeschlossen hatten. Ich bin ziemlich überzeugt davon, dass zwei Leute in diesem Bunker Ende Mai 1945 gestorben sind. Es waren aber nicht Hitler und Eva Braun. Es waren zwei Doppelgänger, die ermordet wurden, und danach wurden sie verbrannt. Das FBI hat nie daran geglaubt, dass Hitler tot war. Sie haben nach ihm auf der ganzen Welt gesucht.“


Floh Hitler nach Argentinien?


Es wird vermutet Hitler konnte mit Hilfe eines aufwendigen Plans, der von seinen Privatsekretär Martin Bormann ausgeheckt wurde, aus Deutschland fliehen. Nachdem er und Eva Braun außer Gefahr waren, wurden die zwei Doppelgänger hingerichtet.


Professor Williams sagte: „Und das ist alles. Das ist das Ende der Geschichte und das Ende von Hitler. Jeder glaubte an diese Geschichte. Wenn man eine Lüge oft und laut genug erzählt, wird sie zur Wahrheit. Was die Welt in diesem Fall als die Wahrheit akzeptierte, ist eine Lüge.“


Theorien zufolge floh Hitler nach Argentinien, wo nachweislich viele hohe Nazioffiziere Unterschlupf fanden.


Wie verstörend lebendig Hitlers Andenken bis heute in Argentinien ist und viele spannende Zeugenaussagen, dazu finden sich im sehr fundierten Buch „Hitler überlebte in Argentinien“ von Abel Basti und Jan van Helsing.


Ein Interview von Gerrard Williams aus dem Jahr 2012 auf Youtube mit Red Ice Creations Radio oder mit dem britischen TV-Sender SkyNews 2011.



Literatur:


Hitler überlebte in Argentinien von Abel Basti


Wall Street und der Aufstieg Hitlers von Antony C. Sutton


Hitlers Flucht Geheime Reichssache von Sven Peters


Wer Hitler mächtig machte: Wie britisch-amerikanische Finanzeliten dem Dritten Reich den Weg bereiteten von Guido G. Preparata


Hitlers amerikanische Lehrer: Die Eliten der USA als Geburtshelfer der Nazi-Bewegung von Hermann Ploppa


Quellen: PublicDomain/epochtimes.de vom 14.06.2015



http://zeit-zum-aufwachen.blogspot.co.at/2014/08/ist-hitler-nach-argentinien-entkommen.html

Keine Kommentare: