Samstag, 27. Juni 2015

Das Experiment EU und der Euro sind jetzt am Ende. Welche weltweite Folgen dies haben wird ist nicht abzuschätzen.

Wer in den letzten Stunden die Schlagzeilen der http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/ mitverfolgt hat, weis was dies bedeutet. Zusammenfassend kann man nur sagen, das dies eine Katastrophe nie dagewesenen Ausmaßes ist, und dies kann das Ende des derzeitigen Finanzsystemes bedeuten.

Hier die Schlagzeilen der letzten Stunden.




Veröffentlicht: 27.06.15 18:44 Uhr Euro-Gruppe schließt Griechenland von Beratungen aus Panik in Brüssel

Die Finanzminister der Eurogruppe wollen Griechenland aus ihrem Kreis ausschließen. Sie wollen ohne den griechischen Finanzminister beraten, wie sie die Eurozone retten können. Das wäre ein glatter Rechtsbruch.

Veröffentlicht: 27.06.15 00:09 Uhr  Unannehmbar: Troika-Vorschlag wäre der Todesstoß für Griechenland  Tsipras muss ablehnen

Die Troika hat ihren Vorschlag für Griechenland vorgelegt: Das Angebot an Griechenland würde die ökonomische Zerstörung des Tourismus Griechenlands bedeuten. Offenbar will man Griechenland um jeden Preis aus der Eurozone werfen. Weil man in der EU die linke Regierung nicht ausstehen kann, riskiert man eine wirtschaftliche Katastrophe für ein ganzes Volk. Zugleich werden mit einem Schlag 240 Milliarden Euro vernichtet.


In der CDU macht sich alternativlose Panik breit: Ein Abgeordneter attackiert die EU-Kommission frontal, wirft ihr Tricksereien vor und sieht den Fortbestand des Euro in Gefahr. Ein anderer CDU-Mann fordert, der Bundestag müsse die griechische Regierung nun ins Verderben laufen lassen. Vor den europäischen Werten ist in der siechen Euro-Zone nicht mehr viel zu bemerken.


Veröffentlicht:  Uhr Euro-Retter fassungslos: Tsipras hat sie auf dem falschen Fuß erwischt Ohnmächtige Wut

In Brüssel herrscht nach der Ankündigung eines Referendums in Griechenland ohnmächtige Wut: Die Euro-Retter drohen unverhohlen mit dem Rauswurf Griechenlands aus dem Euro. Das ist allerdings rechtlich nicht möglich: Wegen des Einstimmigkeitsprinzips könnte Griechenland gegen seinen Rauswurf ein Veto einlegen. Ein Desaster von historischem Ausmaß kündigt sich an.

Veröffentlicht: 27.06.15 16:46 Uhr Euro-Retter geben auf: Keine weiteren Kredite für Griechenland Der Streit eskaliert

Die Euro-Gruppe erklärt die Verhandlungen mit Griechenland für gescheitert. Nun werde über Plan B verhandelt. Damit ist der Rauswurf Griechenlands aus dem Euro gemeint. Wie das rechtlich funktioniert ist völlig unklar.


Und zu guter letzt kommt das auch noch oben drauf. 
Der Ost-Ausschuss der deutschen Wirtschaft fordert das sofortige Ende der Sanktionen gegen Russland, Die Folgen übertreffen „selbst die schlimmsten Befürchtungen“. Damit stellt sich erstmals ein Verband explizit gegen die Russland-Politik von Angela Merkel. Der Vorsitzende des Ost-Ausschusses, Eckhard Cordes, kündigte seinen Rücktritt an.

Jetzt ist guter Rat teuer. Ich würde sagen, Rette sich wer kann. Alles Geld abheben bevor bei uns auch noch die Banken schließen und legt einen Teil in Gold oder Silber an. 

Denn wenn der Euro scheitert dann fällt auch der Dollar.  

Besonders Pikantes Detail noch zum Schluss. Ich kann jeden Österreicher JETZT nur raten geht zur Volksabstimmung für den EU Austritt Denn mit der EU ist auch dieses Schicksal besiegelt. Teuer wird es in jedem dieser Fälle.  

Es kann danach nur noch aufwärts gehen. 

Euer ZZA Team. 

Hmmm. Eine Lösung währe noch offen: Die BRICS machen Geld locker und holen Griechenland in die Gemeinschaft. Ob dies so schnell möglich ist weiß ich allerdings auch nicht. 

Keine Kommentare: