Erkennen • Erwachen • Verändern

Erkennen • Erwachen • Verändern

Mittwoch, 20. Mai 2015

Tiefenmeditation & spirituelles Wachstum


Was ist Tiefenmeditation und wie kommt man dorthin.



Eine Tiefenmeditation! Für spirituelle Sucher ist gerade Tiefenmeditation ein Thema was die meisten sehr beschäftigt. Doch weshalb sucht ihr nach der Tiefenmeditation, wenn ihr schon Probleme habt euch in eine normale Meditation hinein zu bewegen, um euch geistig anzubinden. Seid glücklich über eure kleinen Schritte und genießt jeden Augenblick in der Meditation. Eine Tiefenmeditation ist nicht etwas was man lernen kann, nur weil es auf Papier geschrieben wurde. Eine tiefere Meditation stellt sich ein, durch die kleinen Schritte in der Meditation. Es ist ein Erlangen. Seid einfach versichert, dass genau dort wo ihr gerade steht, im Moment auch euer geeigneter Platz ist. Wenn ihr mit dem zufrieden seid, wo ihr euch gerade befindet, so bringt euch dieser Schritt weiter in eine tiefere Meditation, statt ständig auf der Suche nach etwas, was möglicherweise noch weiter weg ist. Zufriedenheit und Gelassenheit ist das, was euch weiter in tiefere Meditation bringt, nicht die Überlegung „mach ich alles richtig, was kann ich noch tun um eine tiefere Meditation zu erlangen“ Diese Fragen stellen eure Persönlichkeit in Frage und ihr sollt euch nicht in Frage stellen, sondern euch so akzeptieren wie ihr seid. Akzeptiert den Zustand, den ihr mittlerweile erlangt habt, geht mit Zufriedenheit in diese Meditation. Genießt sie und ihr erlangt automatisch eine größere Tiefe. Wenn euch jemand erzählt welche Zustände er in einer Meditationerlangt, dann erwartet nicht, dass bei euch das Gleiche eintritt.

Wie schaffen wir es in dieser Hinsicht geduldiger, gelassener zu sein und nicht unbedingt etwas erreichen zu wollen. Gibt es da einen Tipp?

Übt es in eurem Alltag! Seid wer ihr seid, versucht nicht das zu sein, was andere von euch erwarten. Wenn ihr es im Alltag schafft so zu sein, wie der innere Kern eures Daseins, ohne darauf zu achten was andere über euch denken, so ist es eine Form der Meditation, eine Achtsamkeitsmeditation. Seid ihr wie andere euch gerne hätten oder spiegelt ihr euren inneren Kern, wie ihr wirklich seid? Streift diese Hülle ab, werdet euch bewusst, wie ihr euch im Alltag verhaltet und nehmt diesen inneren Kern als Keim der dann anfängt auszutreiben, bis er seine Größe erreicht hat und anfängt Früchte zu tragen. Spiegelt eure Persönlichkeit und ihr werdet merken, dass auch in der Meditation sich eine Parallele zu dem öffnet was ihr nach außen spiegelt „Seid ihr das was andere sich von euch wünschen?“ so seid ihr ständig im Gedanken wie ihr euch zu verhalten habt. Geht in eure Mitte, in Berührung mit eurem Keim, so werden diese Fragen immer weniger und ihr seht die Schönheit eures Wesens.

Keine Kommentare: