Erkennen • Erwachen • Verändern

Erkennen • Erwachen • Verändern

Montag, 4. Mai 2015

NASA-Webseite als Dokumentation für Chemtrails-Sprühaktivitäten?

Es gibt eine Regierungsseite der NASA, mit deren Hilfe möglicherweise die Chemtrail Sprühaktivitäten auf der ganzen Welt nachzuweisen sind, zurück bis zum Jahr 2013, und zwar täglich. Es geht dabei offensichtlich um die dort dokumentierten Parameter von Lichtreflexion durch Wolkenschichten und "Aerosole", was wichtig ist, um die klimatechnische Auswirkung des wolkenbedingten "Albedos" zu berechnen. Solche Messungen der Sonnenlichtreflexion der Erde haben mit der "Erderwärmung" zu tun. Klickt man in dem Fenster links auf der Seiteauf den Reiter mit dem "Plus", werden im unteren Kästchen die verschiedenen "Aerosol-Layer" eingeblendet und ihre optische Tiefe angegeben. 


Sceenshot der NASA-Seite

Daß mit dem Begriff wohl nicht einfach "Wasserdampf" gemeint ist, wird klar, wenn man in dem Kästchen weiter herunterscrollt. Da wird nämlich "Water Vapour Day" und "Water Vapour Night" aufgeführt. Mit Aerosol-Layer ist also etwas anderes gemeint. Könnten das künstlich in die Atmosphäre eingebrachte Stoffe sein?

Weiterhin sind es gerade die Parameter Reflexion durch Schneedecke, Temperaturen unter der Wolkendecke, CO2-KOnzentration, Kohlenmonoxid, Salpetersäure (nitric acid), Schwefeldioxid-Menge, Bevölkerungsdichte, Ozonwerte etc, die einen Zusammenhang mit der "Klimaerwärmung" - bzw. Geoengineering - herstellen.

Die Wolkenschichten und Aerosolschichten sind dort weltweit tagesaktuell dokumentiert und auswertbar, sogar die einzelnen Lagen. So kann man dort die Entwicklung der Bewölkung einsehen. Damit kann man die Entwicklung der Bewölkung genau nachverfolgen und eventuell tatsächlich nachweisen, wie die Kondensstreifen/Chemtrails flächenbedeckende Wolken- und Wolkenschleierdecken erzeugen. Diese Satellitenfotos sind daher wahrscheinlich geeignet, das weltweite Sprüh- und Wetterkontroll-Programm aufzudecken. Die Infos darüber sollen deshalb möglichst gleichzeitig in den alternativen Medien weit verbreitet werden, um dadurch möglichst viele Menschen informieren zu können.
Die Internetseite www.Leyline.de (die uns auch auf diese Webseite aufmerkam gemacht hat) will zeitnah einen Artikel zu diesem Thema veröffentlichen.

Quelle: QuerdenkenTV  

Keine Kommentare: