Erkennen • Erwachen • Verändern

Erkennen • Erwachen • Verändern

Montag, 18. Mai 2015

Heilgeheimnisse aus Tibet: Verborgene Kraftpotenziale mobilisieren (Videos)

Wie wir das alte Heilwissen aus Tibet für unser heutiges Leben nutzbar machen und ungeahnte innere Potenziale mobilisieren können, das zeigt uns fachkundig, spannend, mit tiefem Wissen und großem Überblick auf eindrucksvolle Weise dieses Buch. Denn alles kann sich verändern, wenn es uns gelingt, den Blick zu verändern, mit dem wir auf uns und die Welt schauen, wenn wir Unbewusstes durchleuchten und die darin verborgenen Schätze erkunden und uns verfügbar machen. Lebendiges altes Wissen will immer wieder neu entdeckt werden und zeigt uns, wie wir kraft unseres Bewusstseins Heilung erlangen können und zu einem freien, selbstbestimmten Leben gelangen.

Nach der tibetischen Medizin ist eine Krankheit der Ausdruck von ins Ungleichgewicht geratenen Körpersäften.
Der Autor, der selber Arzt ist, erklärt welche positiven und negativen Gefühle Einfluß auf unser Inneres haben können.
Die ganzheitliche Sicht der tibetischen Medizin erklärt der Autor sehr gut, wobei er auch viele Quellen heranzieht die nicht direkt etwas mit den Heilgeheimnissens aus Tibet zu tun haben. Welche verschiedene Quellen der Kraft es gibt und wie man die Verbindung im Alltag dazu aufbauen kann ist in dem Buch gut erklärt. Ferner geht der Autor auf die vielen menschlichen Urbedürfnisse ein, auf den Kreislauf der Kräfte, das Rad der Emotionen. Lesenswert sind die Hindernisse auf dem Weg der Kraft und zwar die inneren und äußeren Hindernisse. Der Autor geht kurz auf die Hirnforschung, die Spiegelneuronen, die morphischen Felder, die hermetischen Gesetze und andere Kräfte ein.
Man findet u.a. auch Gedanken zur den sechs Geschmacksrichtungen, zur TCM (traditionelle chinesische Medizin), dem achtfachen Pfad des Buddhismus und zu den drei Gunas (Qualitäten der Urkräfte).
Mantren, Meditation, Lu Jong, Kum Nye, die fünf Tibeter, Tsa Lung und Tandava werden kurz erklärt. Sehr gute kurze Hinweise gibt es zu den hilfreichen tibetischen Medikamenten und zur Puls- und Zungendiagnose.
Dann gibt es Informationen zu dem Gedanken der zukünftigen integralen Medizin und was man selber alles für sich tun kann.
Zitate aus dem Buch:
“Der Mensch hat das Potential Meister seiner selbst zu sein.” Dalai Lama
“Wir sind keine Menschen, die eine spirituelle Erfahrung machen, sondern spirituelle Wesen, die eine menschliche Erfahrung machen.” Pierre Teilhard de Chardin
Video: DVD Yoga und ganzheitliche Medizin bei Krebserkrankungen



Fazit: Bei diesem lesenswerten Buch liegt der Schwerpunkt darauf wie der Leser innere Prozeße in Gang setzt und es geht nicht so sehr darum die genaue Praxis der tibetischen Medizin zu erklären sondern mehr den ganzheitlichen Ansatz dieser
Therapie. Dafür greift der Autor auf verschiedene Gedanken bekannter Personen wie zum Beispiel Waldo Trine oder auch auf die Rede zu dem 70. Geburtstag von Charlie Chaplinzurück.
Die tibetische Medizin ist eine über Jahrhunderte gereifte Wissenschaft vom Menschen und den Umständen, die auf sein Leben Einfluss haben. Sie beschreibt in vortrefflicher Weise, was der Mensch tun kann, um gesund und tatkräftig zu leben, und wie er sein Denken und Handeln verändern kann, um darin Gesundheit und Lebensfreude zu spüren. Die tibetische Medizin kann im Westen eine Lücke schließen, wenn es darum geht, Krankheiten und Befindungsstörungen frühzeitig aufzudecken und effektiv und weitestgehend natürlich zu behandeln. Das vorliegende, sehr lesenswerte Buch des Naturheilarztes Dr. med. Ingfried Hobert leistet mit der ausführlichen und praxisorientierten Darstellung aller wichtigen Diagnose- und Therapieverfahren einen wichtigen Beitrag zur Integration der wertvollen Bestandteile der tibetischen Medizin in die westliche Medizin von heute.


Video: Das Wissen vom Heilen



Das Leben feiern heißt, sich täglich den Herausforderungen des Lebens
zu stellen und Entscheidungen zu treffen, die das Leben bereichern.
Es heißt auch, Samen des Vertrauens zu säen, miteinander zu
wachsen, im Hier und Jetzt zu ernten, zu bedauern, wenn etwas nicht
geklappt hat, und zu feiern, was unsere Verbindung nährt.
Und manchmal heißt es, einfach nur staunend und in Demut das Leben
zu bewundern…
Hier geht es zur Leseprobe.
Literatur:
Quellen: PRAVDA TV/PublicDomain/cms.notestc.de/Via Nova vom 13.05.2015

Keine Kommentare: