Erkennen • Erwachen • Verändern

Erkennen • Erwachen • Verändern

Freitag, 29. Mai 2015

Die Verbindung der DNA mit dem Bewusstsein

Dies ist ein Beitrag, in dem sorgfältig gezeigt wird wie die DNA und das menschliche Bewusstsein vollständig miteinander verknüpft sind, und wie dies in einem Zusammenhang steht mit der Verschmelzung der Sagittarius-Zwerggalaxie und der Milchstraße. 



WIR SIND NICHT VON HIER

Das erste Bild zeigt die Milchstraße, wie sie von der Erde aus in einer klaren Nacht gesehen werden kann.

Seit unserer frühesten Kindheit haben wir immer gehört, dass die Erde, unsere Sonne und das Sonnensystem zur Milchstraße gehören. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen nun aber, dass dies eigentlich nicht der Fall ist.

Eine der größten ungelösten Fragen der Astronomie ist, warum die Milchstraße von der Erde aus schräg in einem Winkel gesehen wird.

DNA Uprade 1

Wenn unser Sonnensystem aus der Milchstraße heraus entstanden wäre, dann müssten es in der gleichen Ebene wie die Spiral-Scheibe liegen, aber es so, dass die Ebene der Planetenbahnen unseres Sonnensystems in einem Winkel zur galaktischen Ebene liegt. Das sehr alte Rätsel, weshalb dies so ist wurde nun gelöst.

Im Jahr 2003 wurde mit Hilfe von digitalen Infrarot-Aufnahmen eine neue, umfassende Untersuchung des gesamten Himmels vorgenommen.

Teams der Universitäten von Virginia und Massachusetts verwendeten einen Supercomputer um eine halbe Milliarde Sterne zu katalogisieren und um eine NEUE STERNKARTE zu erstellen. Es zeigte sich, dass sich unser Sonnensystems genau an der Stelle befindet, wo sich zwei Galaxien kreuzen.

Und die Daten lassen nur einen Schluss zu: Wir sind mit unserem Sonnensystem (als Teil der Sagittarius-Zwerggalaxie) der Gemeinschaft der galaktischen Milchstraße beigetreten … mit all seinen Auswirkungen.

Ein Gefühl des Schocks trat auf als die Wissenschaftler bekannt gaben, dass die Sonne, der Mond, unser Planet und seine Geschwister nicht in das vertraute Band der Sterne unserer Milchstraße hinein geboren wurden, sondern wir eigentlich zu einer seltsamen Formation mit dem fremdartigen Namen ‚Sagittarius-Zwerggalaxie’ gehören!

Wie kann das sein?

Mit den riesigen Datenmengen des ’Two Micron All Sky Survey’ (kurz 2MASS genannt), einem Großprojekt zur Durchmusterung des Himmel im Infrarot-Licht-Bereich unter der Leitung der University of Massachusetts, beantworteten die Astronomen Fragen, die seit Jahrzehnten die Wissenschaftler verwirrt haben und die beweisen, dass in einer dramatischen Form von galaktischem Kannibalismus die Milchstraße (‘unsere’ Galaxie) einen seiner Nachbarn verschlingt. Die Studie, die im ‚Astrophysical Journal’ veröffentlicht wurde, zeigt erstmals auf einer Karte die volle Ausdehnung der Sagittarius Galaxie und gibt eine optisch lebendige, detaillierte Darstellung, wie deren ‚Trümmer’ verteilt durch unsere Milchstraße hindurch fliegen. Die Sagittarius Galaxie hat eine 10.000 mal kleinere Masse als die Milchstraße, und so wird sie gedehnt, auseinander gerissen und verschlungen durch die viel größere Milchstraße.

Unser Sonnensystem liegt in einem Winkel zu den Spiralarmen der Milchstraßen-Scheibe, weil wir nicht aus der Milchstraße entstanden sind, sondern zur Sagittarius-Zwerggalaxie gehören, die gerade mit der Milchstraße kollidiert und durch die sehr viel größere Galaxie "gefressen" wird.
Unser Sonnensystem liegt in einem Winkel zu den Spiralarmen der Milchstraßen-Scheibe, weil wir nicht aus der Milchstraße entstanden sind, sondern zur Sagittarius-Zwerggalaxie gehören, die gerade mit der Milchstraße kollidiert und durch die sehr viel größere Galaxie “gefressen” wird.
Es ist seit langem bekannt, dass die Milchstraße Material aus anderen Galaxien ansammelt und die kleinen davon richtiggehend vereinnahmt. Die Sagittarius-Zwerggalaxie, zu welcher also unser Sonnensystem gehört ist sehr, sehr klein und wird energetisch verzehrt. Wir sind dabei, auf der energetischen Ebene dem ‚Whirlpool’ der Milchstraße beizutreten.

Die Ringe um die Milchstraße, wie sie auf der Foto gezeigt werden, sind die Reste von anderen, kleineren Galaxien. Man kann sehen, wo sich unsere Sonne befindet und dass sie sich in eine ganz andere Richtung bewegt als eigentlich angenommen werden müsste. Verfolge den Ring, auf dem sich unser Sonnensystem befindet, dann kann man deren Weg erkennen. Jetzt wird offensichtlich, warum von der Erde aus betrachtet die Milchstraße in einem Winkel erscheint. Und die kommende Konvergenz wird offensichtlich, indem nämlich jetzt unser Sonnensystem aus der sich auflösenden Sagittarius-Zwerggalaxie in die Milchstraße eintritt.

Der insgesamt größte Beitrag zur globalen Klimaveränderung und dem Schmelzen der Polarkappen von — beiden — der Erde und dem Mars (und Pluto) wird verursacht durch unsere Ankunft in der Äquator-Region der Milchstraßen-Scheibe, die heller und sehr viel energiereicher ist – und wo mehr Action herrscht – als die Weltraum-Region aus der wir kommen, die deutlich weniger energiereich und dunkler ist.


Weitere Informationen

Keine Kommentare: