Samstag, 23. Mai 2015

Die behördliche Bevölkerung beginnt zu erwachen

Vor einiger Zeit konnten wir bereits über einen sogenannten “Gerichtsvollzieher” berichten, der es satt hat, sich zum Spielball scheinstaatlicher Ganoven machen zu lassen. Erst gestern berichteten wir von einem Steuerobersekretär, der seine Vorgesetzten im Finanzscheinamt Fulda fragte, wie sich das denn eigentlich mit der Rechtsgrundlage in Sachen Steuerpflicht verhält.



Offenbar spricht sich auch bei der behördlichen Bevölkerung so langsam aber sicher herum, dass es im hiesigen Land im Grunde an jeder Ecke ganz gewaltig zum Himmel stinkt.

Die ehemalige Großkotzigkeit behördlicher Angestellter dürfte vielen von denen mittlerweile vergangen sein.

Angst macht sich zwischenzeitlich bei der behördlichen Bevölkerung breit, was überaus verständlich ist, denn man recherchiert ja schließlich die Vorwürfe, die einen aus der Bevölkerung in immer größer werdender Anzahl erreichen.

Und siehe da… – der behördliche Trupp stellt fest: Die Vorwürfe aus der allgemeinen Bevölkerung haben doch tatsächlich allesamt Hand und Fuß.

Das ist natürlich äußerst unangenehm und man überlegt sich offenbar immer öfter, ob man das, was man bisher tat, noch so weiter betreiben kann, oder ob man lieber vernünftigerweise und sicherheitshalber gehörig auf die Bremse latscht, bevor man sich eines Tages im Knast wiederfindet.

Das gleich folgende Video ist ein Beispiel für die sich wandelnde Behördenlandschaft.

Schluss mit ehemaliger Großkotzerei. Schluss mit ehemaliger Überheblichkeit, in Tateinheit mit völliger Selbstüberschätzung.

Es wird doch tatsächlich mal wieder wie von Mensch zu Mensch miteinander gesprochen, was uns sehr erfreut und wovon wir hoffen, dass das immens Schule machen wird.

Wir wünschen angenehmes erstaunt sein, mit dem folgenden Videos:





 







Gefunden auf https://newstopaktuell.wordpress.com/

Keine Kommentare: