Donnerstag, 9. April 2015

Ufos auf alten Gemäldern

Kurioserweise zeigen so manche Bilder aus dem Mittelalter bzw. der Renaissance an UFOs erinnernde Objekte in ihren religiösen Darstellungen. Damit bekommt die These der Präastronautik, wonach außerirdische Raumfahrer die Menschheit seit Kindheitstagen besucht und beobachtet, teilweise sich sogar einmischen soll, durchaus plausible Indizien bezüglich ihrer Tatsächlichkeit. Man muss sich auch immer vor Augen führen: hätten Maler wirklich solche ihnen unbekannte Flugobjekte gesichtet, so  können auch sie diese nur im Kontext ihrer Zeit deuten und nachmalen – also als religiöses Ereignis statt technischen Hintergrund.

Folgend alle Bilder und Gemälde alter Zeiten, die solche Anomalien zeigen sollen. Ich habe sie über Jahre gesammelt und so sollten die besten dieser Ufo-Gemälder in dieser Sammlung vorhanden sein.

Ein besonders eindrucksvolles “Ufo-Gemälde” stellt das Annunciazione von CARLO CRIVELLI. Klar erkennbar wird hier eine junge Frau von einem Lichtstrahl, der aus einem Objekt, das strahlend und rund am Himmel schwebt, getroffen und beeinflusst. Die goldene Wolke erinnert wirklich schon sehr an ein Ufo. Übrigens gibt es diese  Symbolik von Himmelsstrahl-trifft-Jungfrau in mehreren Varianten.



Oder auch das Bild “ESALTATION OF THE EUCARISTY” (Detail of the Trinity) von Ventura Salimbeni, wo eine kugelrunde Sonde mit Antennen zwischen den Himmelsvätern zu liegen scheint.





Hinzu kommen auffallend häufig vorkommende “Flugobjekte” in Bildern über Jesus und seiner Kreuzigung. So zum Beispiel das Bild “Crucifixion” aus dem Kosovo, das zwei wie Raumschiff-Kapseln aussehende Ufos aufweist:




Hier noch eine Kollage aus mehreren Gemälden, in denen Jesus scheinbar von UFOs begleitet wird:


Bemerkenswert ist auch das Bild “BATTESIMO DI CRISTO” (di Aert De Gelder), das unleugbar eine Art schwebende Flugscheibe in der Dunkelheit zeigt:

Ebenfalls sehr beeindruckend ist das Bild “MADONNA CON BAMBINO E SAN GIOVANNINO”, auf dem gleich mehrere Himmels-Anomalien zusehen sind. So kann man zB. im Hintergrund einen Mann sehen, der gezielt in den Himmel zu einer Art leuchtenden Schüssel schaut.




Hier eine andere Kollage des gleichen Bildes:


Im Gemälde “Fondazione della chiesa di Santa Maria Maggiore a Roma” (circa 1428) sieht man sogar eine ganze Ufo-Flotte am Himmel bei Jesus fliegen:



Auf diesem Bild von 1860 sieht man George Washington als bekennenden Freimaurer. Oben links am Himmel sieht man ein glänzendes Objekt, zu dem eine Leiter führt und das allerdings durch einen schwarzen Balken wie zensiert erscheint:




Im April 1561 geschah etwas atemberaubendes über der Stadt Nürnberg. Unzählige Augenzeugen sahen, wie  fliegende Kreuze und Zylinder Lichtstrahlen aufeinander schossen und offensichtlich Krieg miteinander führten. Der Künstler Hans Glaser hat dieses Ereignis damals in einem Holzstich dokumentiert:


PS: Skeptiker deuten die meisten Ufos auf solchen historischen Malereien übrigens als lediglich fantasievolle Ausgestaltung der Sonne oder des Mondes – ihnen bleibt gemäß ihres schmalen Horizonts auch nichts anderes übrig ;-)

Keine Kommentare: