Donnerstag, 9. April 2015

NASA ist sich sicher In zehn Jahren finden wir Außerirdsiche

Die NASA ist sich sicher, in den nächsten zehn bis 20 Jahren den Nachweis erbringen zu können, dass wir nicht alleine im Universum sind. Es ist schon lange keine Frage mehr ob, sondern wann wir außerirdisches Leben finden.


Bild vergrößern


Die Frage ist nicht, ob wir Außerirdische finden, sondern wann.
© nasa.gov
Washington (U.S.A.). Nichts im Universum bzw. in der Natur existiert nur einmal. Ganz gleich, ob es Galaxien, Sterne oder Planeten sind. Selbst das Leben auf der besteht nicht nur aus einer Spezies, sondern aus ungefähr 8,74 Millionen Arten. Es mag manche Dinge geben, die extrem selten sind, aber auch diese existieren mehr als nur einmal. Warum sollten wir also den einzigen Planeten besitzen, auf dem Leben möglich ist? Die Frage ist also nicht, ob wir alleine im Universum sind, sondern wann wir den Nachweis erbringen, dass wir es nicht sind.
Die NASA teilte in einer Gesprächsrunde in Washington mit, dass sie sich sicher ist, dass der Nachweis für Außerirdische in den kommenden zehn bis 20 Jahren erbracht wird – wenn nicht sogar schon früher. „Wir wissen, wo wir suchen müssen. Wir wissen auch, wie wir suchen müssen.“, erklärte Ellen Stofan, Wissenschaftlerin bei der US-Raumfahrtbehörde NASA.

Die Technik ist vorhanden, es ist nur eine Frage der Zeit

Moderne Teleskope, wie beispielsweise das Weltraumteleskop Kepler und bereits geplante Projekte, die zum Beispiel die Atmosphären weit entfernterExoplaneten nach Ozon absuchen, machen es möglich auch in Lichtjahren Entfernung Leben auf einem Planeten oder Mond zweifelsfrei zu identifizieren.
„Am wahrscheinlichsten ist, dass wir Leben in Form von Mikroben finden“, erklärt Stofan.

Außerirdischen Leben wahrscheinlich sogar in unserem Sonnensystem

Erst vor kurzem fanden Wissenschaftler heraus, dass die Nordhalbkugel desMars einmal von einem riesigen Ozean bedeckt war, der eine Tiefe von rund 1,6 Kilometer besaß. Neuste Forschungsergebnisse gehen davon aus, dass der Mars-Ozean für bis zu 1,2 Milliarden Jahre existierte – lang genug um komplexes außerirdisches Leben zu entwickeln.
Neben dem ausgetrocknetem Ozean auf dem roten Planeten, gibt es noch andere Kandidaten in unserem Sonnensystem, auf dem Forscher flüssiges Wasser vermuten. Bestätigt wurde durch das Weltraumteleskop Hubble, dass Ganymed, einem Mond des Jupiter, einen riesigen Salzwasserozean besitzt. Auch der Mond Europa besitzt, ebenso wie der Mond Enceladus und Mimasvom Saturn, wahrscheinlich flüssiges Wasser.

Keine Kommentare: