Samstag, 4. April 2015

Blutspuren auf den Georgia Guidestones? (Video)


Wurde das mysteriöse Monument für rituelle Blutopfer benutzt?
Filmaufnahmen von einer Drohne zeigen scheinbar Blutspuren auf der Deckplatte der Kultstätte Georgia Guidestones, dem monumentalen Denkmal, das gleichermaßen von Verschwörungstheoretikern und neugierigen Menschen studiert wird.
“Ich flog meinen Quadcopter über die Georgia Guidestones und fand diese verrückten Spuren, die wie Blut aussehen.”, beschreibt ein Mann von der Webseite Phenomenal Place.com. ”Sehr faszinierend zu beobachten, denn vom Boden aus sieht man keinerlei Spuren davon.”
Ein Teil des Blutes scheint auf eine der stützenden Säulen getropft zu sein.
”Vom Boden aus sehen diese Steine vollkommen normal aus, aber von oben sieht man einen großen Spritzer.”, so der Mann. ”Ich weiß nicht, was ich davon halten soll, aber es sieht in der Tat wie Blut aus.”
Georgia Guidestones
Die fast 6 Meter hohen Steine wurden 1980 von einer Person namens ”RC Christian” in Auftrag gegeben. Sie sind astronomisch ausgerichtet und enthalten zehn Nachrichten in acht verschiedenen Sprachen, darunter Englisch und antike babylonische Keilschrift.
Die erschreckendste Inschrift auf dem Monument besagt: ”Halte die Menschheit unter 500 Millionen
in fortwährendem Gleichgewicht mit der Natur”, was von manchen als Proklamation der zugrundeliegenden Masseneugenik der Neuen Weltordnung angesehen wird – einer Agenda zur Depopulation.
”Natürlich ist es so, dass wenn die Population auf diese Zahl reduziert würde, dann müsste eine genozide Ausrottung des Großteils der Weltbevölkerung bis auf eine halbe Milliarde Menschen stattfinden.”, schreibt der Autor und Okkultismus-Forscher Texe Marrs in seinem Buch ‘Mysterious Monuments’. ”Dies würde erhebliches Blutvergießen mit sich bringen.”
Marrs weiter: ”Die aus Granit gemachten Guidestones haben einen Zentralstein, der astrologisch auf die Sonne ausgerichtet ist. Er weist auf den Auf- und Untergang unseres feurigen Gestirns, innerhalb eines Zyklus von 186 Jahren (was numerologisch in 666-6 übersetzt wird).”
Komplettes Mysterium
Im vergangenen Jahr fand sich in den Steinen auf rätselhafte Weise ein Quader, in den die Zahlen 20 und 14 eingraviert waren. Dieser wurde später entfernt und am Boden zerstört.
In dem Video hinterfragt der Mann, ob das ”Blut” von Vandalen auf die Deckplatte geworfen worden sein könnte?
”Könnte das irgendeine Art Vandalismus sein? Hat vielleicht einfach jemand einen Becher voll z.B. Hühnerblut vom Boden aus hinaufgeworfen?”, so fragt er. ”Das ist im Prinzip unmöglich, denn die Steine sind 6 Meter hoch.”
Vielleicht hat jemand eine Leiter mitgebracht, so vermutet er.
”Wenn es sich hierbei um Vandalismus handelt, dann bräuchte man eine Leiter, um dort oben etwas Blut zu verschütten. Das ist aber nicht möglich, weil die Polizei den Ort rund um die Uhr beobachtet”, sagt er und weist darauf hin, dass die Gegend ständig von Überwachungskameras beobachtet wird.
Die Überwachungskameras wurden dort angebracht, nachdem es zu einer Serie von Vandalismus gekommen war.
Der Mann folgert, dass im Fall irgendeines Blutopfer-Rituals, dieses erst vor Kurzem stattgefunden haben muss, da das Blut sonst von den jüngsten Regenfällen abgewaschen worden wäre.
Kommentatoren haben derweil die Vermutung geäußert, dass es sich bei den Rückständen auch um von einem Raubvogel hinterlassenen Überreste, Vogeldreck, oder rote Farbe handeln könnte.
Video:


Quelle: http://www.pravda-tv.de/

Keine Kommentare: