Samstag, 25. April 2015

9/11: Architekt führt wissenschaftliche Beweise zur Sprengung vor (Video)

Richard Gage ist ein Architekt aus San Francisco und will am 11. Mai 2015 bei einer Präsentation in Wien wissenschaftlich beweisen, dass die Türme am 11. September 2001 gesprengt wurden. Im Rahmen einer 9/11-Wahrheitsbewegung will Gage dabei unter anderem mit Fakten erklären, dass Flugzeuge nicht zum Einsturz der Türme führen konnten und die offiziellen Berichte der FEMA auf falschen Tatsachen beruhen.
titelbild-9-11
Dabei will er vor allem das Thema um den dritten Tower WTC 7 ansprechen, welcher ohne Aufprall eines Flugzeuges auf unerklärliche Weise ebenfalls in sich zusammen fiel.
Im Namen der Architekten und Ingenieure, die die offizielle Version der Anschläge auf die Zwillingstürme am 11. September 2001 anzweifeln, bringt Richard Gage eine multimediale Präsentation nach Wien. Nach sorgfältiger Studien der “wissenschaftlichen forensischen Beweise, Daten und Augenzeugenberichte, die von offizieller Seite ignoriert wurden”, verlangen diese technischen Experten eine neuerliche, unabhängige Untersuchung der “katastrophalen, strukturellen Fehlleistungen”.
Die zentrale These, die seit 14 Jahren immer wieder wiederholt wird: “Im Vorfeld angebrachte Sprengstoffe” seien für die Zerstörung aller drei Wolkenkratzer verwendet worden. Die Theorien fokussieren sich dabei besonders auf das dritte eingestürzte Gebäude – World Trade Center 7 – das von keinem Flugzeug getroffen wurde und trotzdem einstürzte.
Die Wahrheitssucher orten eine gezielte Sprengung mit dem Sprengstoff Thermit, was der offizielle Untersuchungsbericht als unrealistisch ablehnt.
“Offizielle Berichte falsch”
Die offiziellen Berichte über die Zerstörung der zwei Türme der Katastrophenschutzbehörde FEMA und der staatlichen technischen Agentur NIST seien “unvollständig und falsch”, behaupten die Wahrheitssucher. Ihre Thesen würden sich ausschließlich “auf wissenschaftliche Fakten stützen”, behaupten die Theoretiker.
Montag, 11. Mai 2015, 19:00 Uhr
JUFA Wien City
Saal Concerto
Mautner Markhof-Gasse 50
1110 Wien
Mehr Infos:
http://ae911truth.org (Architects and Engineers for 9/11 Truth)
Literatur:
Video:
Der US-Sender C-Span lud 2014 einen Vertreter der führenden 9/11-Skeptikervereinigung “Architects and Engineers for 9/11 Truth” direkt in die Sendung “Washington Journal” ein. Dieser Einladung kam der Kopf der Gruppe, der Architekt Richard Gage, am 1. August nach, präsentierte dabei seine Erkenntnisse und Überlegungen zum Zusammenbruch des World Trade Centers – und konnte nun seinerseits von Zuschauern live dazu befragt werden.
Zur Sprache kam dabei unter anderem das Besondere am Zusammenbruch von WTC 7, nämlich dass das Gebäude zu Beginn seines Kollapses für einen Zeitraum von zwei Sekunden im freien Fall einstürzte – was so auch offiziell von den Untersuchungsbehörden eingeräumt wird.
Brisant daran: Die offizielle Erklärung für den Einsturz des Hochhauses (“Bürobrände”) wird dadurch in Zweifel gezogen, da ein ungeordneter Hausbrand kaum alle tragenden Säulen des 170 Meter hohen Gebäudes gleichzeitig zum abrupten Nachgeben bringen konnte. Genau diese Symmetrie aber ist auf den Filmaufnahmen des Ereignisses zu beobachten.



Quellen: PRAVDA TV/shortnews.de/heute.at vom 24.04.2015
Weitere Artikel:

Keine Kommentare: