Erkennen • Erwachen • Verändern

Erkennen • Erwachen • Verändern

Freitag, 20. Juli 2012

Transformationsprozess


Wie viel auch immer spekuliert und diskutiert wird, es ist nur schwer zu leugnen, dass sich die Erde verändert und dieser Prozess immer schneller von statten geht. Internationale Wissenschaftler und auch die NASA-Wissenschaftler haben bereits bestätigt, dass die Stärke des Erdmagnetfeldes abnimmt.

Der magnetische Nordpol wandert derzeit etwa 90 Meter pro Tag in Richtung Nord-Nordwest, das entspricht immerhin 30 - 40 Kilometer pro Jahr. Sowohl die Richtung als auch die Geschwindigkeit der langsamen Polverschiebung ändern sich fortlaufend (aber kein Grund zur Panik).
In Zusammenhang mit dem Magnetfeld der Erde steht die sogenannte Schumann-Frequenz. Diese „Grundfrequenz der Erde“, die nach dem Entdecker benannt wurde, bezieht sich auf dieregelmäßigen Energieentladungen zwischen der Ionosphäre und Erdoberfläche und erhöht sich nach neuesten Forschungen in allen Frequenzbändern.
Die Schumann - Frequenz ist sozusagen der Herzschlag der Erde und jeder Mensch funktioniert nur im Einklang mit dieser Schwingung (bei den frühen Weltraumflügen hatten die Astronauten körperliche und mentale Probleme, bis man entdeckte das ihnen die Schumann-Frequenz fehlte, heute wird diese mittels eines künstlichen schwingenden Magnetfeldes bei jeder Weltraummission den Astronauten mitgegeben). Während die Haupt - Schumann Frequenz noch in den 1970er Jahren bei etwa 7,83 Hz lag, bewegt sie sich gegenwärtig bis zu den Jahren 2012/2013 auf die 14,1 Hz Frequenz zu (hier befindet sich eine Zusätzliche Frequenz zu den 7,83Hz). Das menschliche Gehirn mit seinem Taktgeber EEG geht grundsätzlich in Resonanz zur Schumann-Frequenz. Die Bewusstseinszustände des Menschen in den verschiedenen Frequenzbereichen (EEG-Hirnwellen):


Epsilon: 0,5 - 1 Hz - außergewöhnlicher Bewusstseinszustände
Delta: 1-4 Hz - Tiefschlaf, zumeist traumlos
Theta : 4-8 Hz - Entspannung, Hypnose, Wachträumen
Alpha: 8-13 Hz - Wachzustand, Selbsthypnose, Meditation, nach innen gerichtete Aufmerksamkeit
Beta: 13-38 Hz - erhöhte Wachheit (14,1Hz = 2. Schumann Frequenz)
Gamma: über 38 - 70 Hz hinaus
Hyper-Gamma: bis etwa 200 Hz

Da die neue Grundfrequenz, (neben der 7,83Hz) ca. 14,1 Hz stärker und öfter auftreten soll, kann tatsächlich von einem "Erwachen" bzw. von verstärkter neuronalen Aktivität der Menschen gesprochen werden. Dieser Zustand liegt schon deutlich im Bereich einer erhöhten Wachheit, Erregung, (am Schnittpunkt der Alpha/Beta EEG-Welle), nämlich innerhalb der schnelleren Beta-Wellen, also dem absoluten Wachzustand des Gehirns. Hinweis: die schnellere 14,1 Hz Schumann Frequenz gibt es schon immer, sie tritt nur häufiger auf.


Die Hirnpotenziale steigen seit den letzten 20 Jahren messbar an

Der Mensch beginnt dann eigentlich erst richtig zu erwachen. Es ist wie das Erwachen aus einem leicht hypnotischen Zustand. Wenn dies zutrifft, stehen viele Menschen unmittelbar vor einem "Bewusstseinswandel" bzw. einer "Bewusstseinserweiterung", die nicht nur bereits jetzt für sensitive Menschen spürbar ist, sondern auch gewaltige Auswirkungen auf den Alltag haben kann.


Unsere Hirnpotentialmessungen der letzten Jahre (seit 1983) zeigten uns einen bemerkenswerten Effekt:
Jahr für Jahr nahmen die hirnelektrischen Aktivitäten und die hirnelektrische Grundspannung zu, 1983 waren Hirnpotentiale von -50 ULP gut aktivierte Gehirne, 2011 sind Werte von -700 ULP ganz normal. Besonders jüngere Personen weisen höhere hirnelektrische Aufladungen auf.
Parallel zu diesen erhöhten Aufladungserscheinungen konnten wir aber auch feststellen, dass die betreffenden Personen eher überaktiviert, nervöse waren, oft über Tinnituston und andere Störungen klagten.Aggressionen und Ängste, bei Kindern die Neigung zu ADHS und Hyperaktivität nahmen zu, ebenso das allgemeine aggressive und unruhige Verhalten vieler Personen. Dies ist ein typisches Kennzeichen dafür, dass viele Personen mit den erhöhten Energien nicht wirklich fertig werden. Neben den natürlichen Veränderungen (Erdmagnetfeld und Sonnenaktivitäten) sind an diesen starken Veränderungen des Hirnpotenzials vor allem auch die vermehrte Anwendung von technischen Geräten mit den damit verbundenen E-SMOG Belastungen schuld.

Es gibt auch noch ein Gehirnwellenband, die sogenannten Gamma-EEG-Wellen (30-80 Hertz) das ganz spezifische Sinnesinformationen hervorbringen kann. Dies wurde in letzter Zeit oftmals bei meditierenden Mönchen (in Laboruntersuchungen) festgestellt. Diese Gamma-EEG-Wellen sind u.a. zuständig, um aus unterschiedlichen Sinnesinformationen (z. B. aus visuellen und akustischen Eindrücken) ganzheitliche Gestaltimpressionen zusammenzufügen. Die Gamma-EEG-Wellen haben auch eine große Bedeutung für das menschliche Orientierungsvermögen sowie für die subjektive Wahrnehmung von Raum und Zeit. Diese sehr schnellen EEG-Wellen wurden erst sehr spät entdeckt und sind noch am wenigsten erforscht. Sie werden mit starker Fokussierung und Konzentration, mystischen und transzendenten Erfahrungen, aber auch mit Angstzuständen, aggressivem Verhalten, Schizophrenie und Hyperaktivität in Verbindung gebracht.
Es wurden aber auch spirituelle Erfahrungen, wie Verschmelzungserlebnisse, das Gefühl eines universellen Wissens und Verlusts des Ich-Gefühls unter Beeinflussung dieser EEG-Wellen beobachtet. Die Gamma-EEG-Wellen entstehen am leichtesten bei Personen die einen ausreichenden "Wachheitszustand" (also ca. 13 bis 14,1 Hz) im EEG aufweisen. Diese Personen können auch mit den schnellen Hirnwellen optimaler umgehen, die negativen Erscheinungen bleiben bei solchen Menschen zumeist aus. So kann eine neue Anpassung an die schnellere Schumann Resonanz auch eine verbesserte Verarbeitung dieser schnellen Gamma-EEG-Wellen mit sich bringen.

Viele der oben beschriebenen Effekte werden in den nächsten Jahren die dafür empfänglichen Menschen oft ängstigen bis aggressiv machen.

Was man vorbeugend gegen diese zu erwartenden Probleme vernünftiger Weise machen kann, ist ein Thema unserer aktuellen Forschung.

Wir entwickeln und erproben Strategien wie man aus der "energetischen Krise", entkommen kann.
Hauptthema: Wie können Frequenzen (bestimmte Tonfrequenzen) und Trainingsmethoden dem Einzelnen helfen. Frequenzen können heilen http://www.ilm1.com/index.php/cat/c21_Kategorie--Frequenz-Apotheke.html


G.H.Eggetsberger, 07.02.2011
Quelle http://www.eterna.sl/2012-2013_.html


Keine Kommentare: